CBD Öl – Cannabidiol Ratgeber

Bei CBD handelt es sich um einen natürlichen Stoff, welche genauso wie THC in Cannabis-Pflanzen zu finden ist. Kein Wunder also, dass die Substanz CBD einen schlechten Ruf genießt, und von vielen Menschen verurteilt wird. Was jedoch nur wenige wissen ist, dass CBD sehr viele Vorteile und eine spezielle Wirkung für den Körper bietet, welche überhaupt nichts mit Rauschmitteln zu tun hat, sondern die Gesundheit steigert. Hier auf dem Informationsportal soll dabei jeder einen umfangreichen Überblick bekommen, wie CBD Öl positiv auf den Körper wirken kann, und das dieses überhaupt nichts mit Drogen zu tun hat. Demzufolge werden wichtige Themen besprochen wie:

    • Wie wird das CBD Öl gewonnen?
    • Für welche Krankheiten kann man das CBD Öl einsetzen?
    • In welchen Formen kommt das CBD zum Einsatz?
    • Wo kann man das CBD Öl legal kaufen?
    • Der richtige Einsatz von dem CBD Öl
    • Unterschied zwischen THC und CBD
    • Einnahme per CBD Kapseln oder Tropfen

Auf diese Weise sollte man sich umfangreich ein Bild über CBD machen können, ob das sogenannte Cannabidiol auch für einen selbst geeignet ist oder man doch lieber die Finger davon lässt.

Was genau ist CBD Öl oder auch Cannabisöl?

Wie schon benannt wurde, handelt es sich bei dem Cannabidiol oder auch Cannabisöl um eine Substanz, welche aus den Cannabis-Pflanzen gewonnen wird. Das CBD Öl bietet eine sehr geringe psychoaktive Wirkung und wird vor allem aus den weiblichen Pflanzen extrahiert. In seiner grundsätzlichen Form besteht der Stoff vor allem aus der sogenannten CBD-Carbonsäure, erst durch die richtige Synthetisierung, kann man dann das Cannabisöl gewinnen und dieses für den Menschen nutzbar machen.

In den letzten Jahren ist das CBD Öl vor allem durch seine medizinische Wirkung und gesundheitsfördernden Eigenschaften immer beliebter geworden. Viele positive Effekte von CBD auf den Körper wurden bereits umfangreich erforscht und dokumentiert. Andere Effekte von CBD Öl konnten hingegen noch nicht pharmakologisch richtig erfasst werden. Entsprechend kann es dazu kommen, dass immer wieder neue Wirkungen von dem CBD Öl gefunden werden, welche noch weitere gesundheitliche Vorteile mit sich bringen.

Die Geschichte von Cannabis – von der Antike bis Heute

Schon vor über 5000 Jahren, war Cannabis beziehungsweise Hanf eine sehr wichtige Nutz- und auch Heilpflanze, welche vor allem von den indigenen Völkern genutzt wurde. Ebenso wurde die Pflanze aber auch für die Nahrungsgewinnung verwendet, beispielsweise im antiken China, wo die nahrhaften Samen von Cannabis, als echte Delikatessen galten. Eine dritte Art der Verwendung war die Gewinnung von Fasern aus den Stämmen der Hanfpflanze. Diese wurden beispielsweise genutzt, um stabile Seile zu knüpfen oder auch Stoffe herzustellen. Europaweit war der Cannabis dabei über Jahrzehnte lang eine der wichtigsten Faserpflanzen, die in vielen Bereichen zum Einsatz kam.

Auch im Mittelalter und selbst zum Anfang der Neuzeit hat sich dabei die Bedeutung von Hanf kaum verändert. Vor allem die Produktion von hochwertigen und stabilen Seilen sowie Stoffen wurde im Mittelalter noch stärker angetrieben. Kleidung aus Cannabis war damals sowohl sehr beliebt als auch weit verbreitet. Weiterhin kamen die Fasern von Hanf beispielsweise als Sehne für die Langbögen der Engländer zum Einsatz. Diese waren nicht nur robust, sondern auch leicht herzustellen, was die Langbögen zu einer kriegsentscheidenden Waffe für die Engländer machte. Ab dem 13. Jahrhundert kam dann noch eine neue Art der Verwendung für Hanf hinzu. Hierbei wurden die Fasern für die Papierherstellung bei Büchern in ganz Europa verwendet. Ein berühmtes Beispiel für die Verwendung von Hanf als Papier, war der erste Druck der Gutenberg-Bibel, welche komplett auf diesem Material gedruckt wurde.

In der Neuzeit wurde das Naturprodukt dann leider immer weiter von der aufkommenden Kunstfaser vertrieben. Erst zu Kriegsbeginn des Zweiten Weltkriegs erlebte Cannabis einen neuen Aufschwung. Hier wurden die Fasern als nachwachsender Rohstoff benötigt, um die Rüstungsherstellung zu unterstützen. Dies war nicht nur in Deutschland der Fall, sondern auch in den USA und anderen europäischen Ländern. Bis heute konnte der Hanf aber seine ehemalige Bedeutung nicht mehr wieder erlangen. Zum Einsatz kommt das Material dabei heute aber immer noch für:

  • Stoffherstellung
  • Kleidungsherstellung
  • Papierherstellung
  • Futtermittel für Tiere
  • Medizinische Verwendung

Somit kann die Verwendung von CBD Öl als wichtiger Schritt gesehen werden, um den Cannabis auch in Zukunft wieder eine wichtigere Rolle im Alltag zukommen zu lassen.

Wie wird das CBD Öl aus dem Hanf gewonnen?

Zum ersten Mal gewonnen wurde das CBD Öl von dem Franzosen Raphael Mechoulam, welcher eine spezielle Methode für die Syntetisierung nutzte. Auch heutzutage kommt noch eine ähnliche Methode zur Gewinnung von CBD zum Einsatz, welche grundsätzlich das gleiche Prinzip verwendet. Hierbei geht es darum, dass flüssige Hanföl von den anderen Stoffen in der Pflanze zu trennen. Hierfür wird eine Extraktion mit hochprozentigem Alkohol durchgeführt. Dies bedeutet, dass die Pflanze für eine längere Dauer in Alkohol eingelegt wurde. Somit löst sich mit der Zeit der gewünschte CBD Stoff aus den Nesseln (Blüten) und Blättern. Wichtig hierbei zu wissen ist, dass die Nesseln die größte Konzentration von Cannabisöl enthalten. Anschließend geht es dann darum, den Alkohol Verdampfen zu lassen, sodass nur noch das Hanföl übrig bleibt.

Auch wenn diese Methode noch heutzutage verwendet wird, kommt vor allem die Extraktion durch CO2 zum Einsatz. Hierbei wird im Grunde das gleiche Prinzip genutzt, in dem das Cannabisöl durch Gas aus der Pflanze gelöst wird. Nachdem dann das CO2 komplett verdampft ist, erhält man das reine CBD Öl. Ein großer Vorteil bei dieser Art der Gewinnung ist, dass das komplette Pflanzenspektrum und die Phytocannabinoide im CBD erhalten bleiben. Dies sorgt dafür, dass das spätere CBD Öl viele wichtige Inhaltsstoffe behält. Letztlich kann man das CBD Öl auch noch durch Erhitzen aus dem Cannabis extrahieren. In diesem Fall werden vor allem die Nesseln in Wasser ausgekocht und dann destilliert, um somit das fertige CBD Öl zu erhalten. Diese Methode kommt aber nur selten zum Einsatz, da sie bei Weitem nicht so schonend ist wie die CO2-Extraktion.

Welche Inhaltsstoffe enthält CBD Öl?

Wenn eine hochwertige Extraktion vom Hanföl durchgeführt wird, sollte das Produkt viele Inhaltsstoffe enthalten, welche für die Qualität und Wirkung sprechen. Hierbei vor allem zu benennen sind:

  • Chlorophyll
  • Carotinoide
  • Vitamine
  • Mineralstoffe
  • Spurenelemente
  • THC

Diese Stoffe im CBD bieten alle gesundheitliche Vorteile wie beispielsweise, dass Chlorophyll bei der Entgiftung des Körpers und der Zellen helfen kann. Die Carotinoide können sich hingegen positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirken und die Menschen vor vorzeitigem Altern schützen. Die Mineralstoffe und Spurenelemente in dem CBD Öl sind hingegen wichtige Stoffe, welche dem menschlichen Organismus täglich zugeführt werden sollten. Das Gleiche gilt auch für die Vitamine, welche in einer erhöhten Konzentration im CBD vorkommen und eine Anti-Aging-Wirkung aufweisen können. Natürlich muss auch beachtet werden, dass das CBD einen kleinen Anteil THC enthält. Hierbei ist es egal, ob man als Produkt CBD Kapseln oder auch Tropfen verwendet. Der Anteil von THC im Artikel ist aber so gering das man das CBD ohne Weiteres kaufen darf.

Letztlich ist noch zu erwähnen, dass viele Hersteller das Hanföl zusätzlich mit Hanfsamen Öl vermischen, um somit die Aufnahme von CBD zu erleichtern. Dieses Öl verfügt über eine große Menge von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, welche von großer Bedeutung bei der Zellregeneration sind. Weiterhin wirken sich die Fettsäuren positiv auf Blutdruckwerte und auch das Immunsystem aus. Dies macht das CBD Öl zu einem rundum gesunden Stoff.

Welche Leiden, Beschwerden und Krankheiten können mit CBD Öl behandelt werden?

Zuerst einmal können allgemeine Beschwerden benannt werden, welche mit dem Körper aber auch dem Geist zu tun haben. Hierbei ist vor allem die beruhigende Wirkung von CBD zu benennen, sodass das Cannabisöl bei folgenden Beschwerden helfen kann:

  • Schlaflosigkeit
  • Nervosität
  • Depressionen
  • Panikattacken
  • Migräne
  • Fettleibigkeit
  • Rauchentwöhnung

Genauso kann das CBD Öl aber auch bei zahlreichen schwerwiegenderen Erkrankungen zum Einsatz kommen. Als wichtiges Beispiel zu benennen, sind Arthritis, Arthrose oder auch Rheuma. Hierbei geht es darum, dass die Muskeln und Gelenke entspannt werden, sodass man diese schmerzfreier bewegen kann. Insgesamt hilft das CBD Öl sehr gut bei Entzündungen und Schmerzen. Hierbei kann es sich um alle Arten von Schmerzen im menschlichen Körper handeln. Wichtig hierbei ist, je nachdem wie stark die Schmerzen oder Entzündungen sind, muss die Dosierung von dem Cannabisöl entsprechend hoch ausfallen. Natürlich können auch kleinere Mengen vom CBD Öl schon helfen, eine wirkliche Behandlung ist aber nur mit einer entsprechend hohen Aufnahme der CBD Tropfen oder auch Kapseln mit CBD möglich.

Ebenfalls noch ein Beispiel für Krankheiten, welche mit CBD Öl behandelt werden können ist Parkinson. Die Betroffenen erleiden hierbei Krämpfe der Muskeln, welche dazu führen, dass man zittert. Auch hier kann sich die beruhigende Wirkung von dem Cannabis Öl positiv auf die Muskeln der Betroffenen auswirken. Entsprechend kann das Zittern mit der Zeit deutlich reduziert werden. Sollte das Parkinson dabei noch nicht weit fortgeschritten sein, kann es dazu kommen, dass durch das CBD Öl das Zittern sehr stark reduziert wird oder sogar komplett aufhört.

Wie differenzieren sich CBD und THC?

An dieser Stelle muss noch einmal eindeutig festgestellt werden, dass es sich bei CBD nicht um den bekannten Stoff THC handelt, welcher für die berühmten Rauschzustände verantwortlich ist. Wichtig ist es entsprechend genau zu wissen, was genau THC ist und wie dieses funktioniert. Die Abkürzung steht dabei für Tetrahydrocannabinol und ist wie das CBD selbst, vor allem in den Nesseln der Hanfpflanze enthalten. Bei der Aufnahme von THC, dockt dieser Stoff an den Rezeptoren von Nervenzellen an, was dazu führt, das vom Körper der Botenstoff Dopamin ausgeschüttet wird. Nach der Einnahme von THC dauert es dann in den meisten Fällen nicht länger als eine halbe Stunde, bis die ersten Veränderungen der Wahrnehmung aufkommen. Je nach Höhe der aufgenommenen Menge von THC dauert es dabei bis zu 3 Stunden, bis dieser Zustand wieder nachlässt. Wichtig zu beachten hierbei ist, dass jeder Mensch auf diesen Rauscheffekt anders reagiert. Einige Personen werden ganz euphorisch, wohingegen sich andere ihr Entspannen oder sogar paranoid werden. Auch Heißhunger Attacken sind keine Seltenheit als Nebenwirkungen des Konsums von THC. Weiterhin beeinträchtigt der Konsum des Rauschmittels noch folgende Bereiche:

  • Konzentrationsfähigkeit
  • Denkvermögen
  • Bewegungsfähigkeit
  • Gedächtnisleistung

Zu vergleichen ist die negative Beeinflussung dieser Fähigkeiten mit dem Alkoholkonsum. Diese Auswirkungen auf die Wahrnehmung stellen dabei auch den größten Unterschied von THC zu CBD dar. Bei der Aufnahme von dem Hanföl, muss man sich dabei entsprechend keine Sorgen machen, dass seine Wahrnehmung so stark eingeschränkt wird. Somit ist das CBD ohne Weiteres für jeden Menschen geeignet.

Rechtliche Unterschiede von THC und CBD

Neben der Differenzierung in der Wirkung der Stoffe CBD und THC, muss natürlich auch noch unterschieden werden, dass diese vor dem Gesetz ganz anders behandelt werden. In vielen Ländern, darunter auch Deutschland, ist sowohl der Verkauf als auch der Konsum von Marihuana (THC) illegal und damit komplett verboten. Anders sieht es bei Präparaten aus, welche CBD beinhalten. Hierbei ist es wichtig, dass die Substanzen eine größere Menge von dem CBD ÖL enthalten und nur wenig THC aufweisen. Das CBD Öl weist in der Regel eine Menge von 5 Prozent CBD und gerade einmal 0,2 Prozent THC auf. Somit darf dieses Präparat auch in Deutschland ohne Probleme verkauft und genutzt werden.

Weiterhin ist noch zu benennen, dass es in Deutschland illegal ist, selber Cannabis anzubauen, um aus diesen beispielsweise das Cannabisöl zu gewinnen. Jeder der dieses Öl verwenden möchte, muss dementsprechend auf den Kauf von professionellen CBD Präparaten zurückgreifen. Dies bedeutet aber nicht, dass in Deutschland komplett keine Hanfpflanzen angebaut werden dürfen. Entsprechend ausgewählte Unternehmen, dürfen dabei kontrolliert die Hanfpflanzen anbauen, und diese beispielsweise für die Herstellung von Seilen oder auch medizinischen Präparaten beziehungsweise Nahrungsergänzungsmittel nutzen. Es müssen hierbei zahlreiche Voraussetzungen erfüllt werden, um eine Erlaubnis für den Anbau von Cannabis zu erhalten, sodass dies für eine Privatperson möglich ist. Auch die Gewinnung der Produkte mit CBD ist mit zahlreichen Bedingungen verknüpft, die man bei der Herstellung einhalten muss. Somit ist aber auch garantiert, dass das CBD Öl eine hochwertige Qualität aufweist.

Wo kann man sich das CBD kaufen?

Um das Präparat verwenden zu können ist es wichtig zu wissen, wo man diesen Artikel kaufen kann. Angeboten wird das Produkt dabei zuerst einmal in Fachgeschäften. Hierzu gehören nicht nur Apotheken die das CBD Öl anbieten, sondern auch Drogerien, welche die Produkte wie CBD Tropfen und Kapseln im Sortiment haben. Hier ist der Vorteil, dass man sich persönlich über jeden Artikel informieren kann. Somit ist es leicht, Fragen bezüglich CBD zu klären.

Genauso kann man die Produkte aber auch online bestellen. Hier kann man vor allem eine große Auswahl von jedem Produkt erwarten. Weiterhin werden einem für das CBD Öl gute Preise geboten, sodass man Geld sparen kann. Ebenso gilt noch, dass die Qualität der Produkte über das Internet meist sehr gut ausfällt. Wer sich dabei für das Kaufen über das Internet entscheidet, der muss aber auch mit einer längeren Lieferzeit rechnen. Entsprechend können die Tropfen oder Kapseln nicht sofort genutzt werden.

Besonders zu beachten beim Kaufen Kapseln oder auch Tropfen ist, dass diese von originalen Herstellern stammen. Nur auf diese Weise ist garantiert, dass die Kapseln oder die CBD Öl Tropfen eine hochwertige Qualität aufweisen. Zwar sind die Preise hier dann etwas teurer beim Kaufen vom CBD, dies lohnt sich aber auf jeden Fall. Letztlich ist noch beim Kaufen von CBD zu berücksichtigen, dass man auf das Ablaufdatum achten muss. Die Tropfen laufen dabei vergleichsweise schnell ab. Es ist wichtig die Tropfen nach dem Ablaufen nicht mehr zu verwenden, um den Körper nicht zu belasten.

Die Verwendung von Cannabidiol

Besonders wichtig für die meisten ist natürlich, wie das CBD Öl wirkt, und welche Krankheiten mit diesen behandelt werden können. Erst einmal möchten wir an dieser Stelle einen Überblick darüber geben, auf welche Art das Cannabidiol eingenommen werden kann. Hierbei stehen den Nutzern folgende Varianten zur Auswahl:

  • Orale Verwendung durch Tropfen
  • Aufnahme durch Verdampfen
  • Auflösen im Essen oder Trinken
  • Aufnahme durch Kapseln oder Pillen
  • Äußere Anwendung wie Salben

Bei der oralen Aufnahme durch CBD Tropfen, handelt es sich auf jeden Fall um die einfachste Methode der Anwendung. Hierfür muss das CBD Öl in den Mund geträufelt, und dann entsprechend geschluckt werden. Bedeutend hierbei ist, dass bis zu 15 Minuten nach der Aufnahme von dem CBD keine Flüssigkeiten getrunken werden dürfen, da dies die Wirkung von dem CBD Öl einschränken könnte. Weiterhin ist zu beachten, dass das CBD Öl bei der oralen Aufnahme, bitter schmeckt, sodass man sich erst einmal an diesen Geschmack gewöhnen muss.

Bei der Aufnahme durch das Verdampfen, handelt es sich um die Variante, welche an das Rauchen von einem Joint erinnert. Hierbei kommt entweder ein spezieller Verdampfer oder auch eine E-Zigarette zum Einsatz. Anschließend muss das CBD Öl in den Tank der Zigarette gefüllt werden, wo es dann durch Hitze verdampft wird, und wie bei einer normalen Zigarette inhaliert werden kann. Der Vorteil hierbei ist, dass durch das Verdampfen die gewünschten Stoffe aus dem Cannabisöl gelöst, wohingegen Giftstoffe verringert werden.

Die Verwendung vom CBD Öl in Essen oder Trinken, erinnert sehr stark an die orale Aufnahme. Auch hier muss man wieder mit einem bitteren Geschmack der CBD Tropfen rechnen, wobei es spezielle Lebensmittel gibt, welche den Geschmack überdecken. Dabei muss man nicht automatisch das CBD Öl direkt über sein Essen geben, sondern kann dieses beispielsweise auch bei der Zubereitung verwenden. Ein sehr gutes Beispiel hierfür ist das Backen von einem Muffin, in dessen Teig 5 bis 10 Tropfen von dem CBD Öl gegeben werden. Nach dem Backen schmeckt man das Cannabisöl nicht mehr.

Wer es sich ebenfalls einfach machen möchte, kann das Hanföl auch per Kapseln schlucken. Hierbei handelt es sich im Grunde um die gleiche Art der Aufnahme wie bei allen anderen Kapseln oder auch medizinischen Tabletten. Der Vorteil bei dieser Art der Anwendung ist, dass das Arzneimittel sehr einfach und auch schnell geschluckt werden kann. Zudem gibt es keine Nebenwirkungen vom CBD wie den bitteren Geschmack. Auch hierbei gilt dann wieder, dass man nach der Einnahme von CBD, am besten 15 Minuten keine Flüssigkeit zu sich nehmen sollte.

Letztlich ist noch die äußerliche Anwendung von CBD Öl zu benennen. Hierbei geht es im Grunde darum, dass das CBD Öl direkt auf die Haut aufgetragen wird, und dann durch diese in den Körper gelangt. Hierbei kann es jedoch einige Zeit dauern, bis die gewünschten Stoffe über die Haut in den Körper eingezogen sind. Als Vorteil zu benennen ist, dass es sich hierbei auf jeden Fall um die leicht verträglichste Art der Anwendung von CBD handelt, die wirklich jeder nutzen kann.

Verwendung von CBD als Nahrungsergänzungsmittel und Liquid

Wie schon benannt wurde, gibt es CBD Tropfen und Kapseln, welche es leicht machen das CBD einzunehmen. Alle Arten von Nahrungsergänzungsmittel, wozu dann auch das CBD gehört, unterstützen den Körper nur. Entsprechend muss auch sonst auf die richtige Aufnahme von Lebensmittel geachtet werden, auch wenn man Artikel wie das CBD ÖL verwendet.

Die Tropfen mit CBD können aber auch Liquid verwendet werden. Bei dem Liquid handelt es sich um eine spezielle Flüssigkeit, welche in E-Zigaretten verwendet wird. Das CBD Liquid kann man sich in Fachgeschäften kaufen und in jeder normalen E-Zigarette verwenden. In diesem Fallen gilt das CBD Öl aber nicht als Nahrungsergänzung, wie die Kapseln oder Tropfen. Vielmehr ist das CBD Liquid eine eigenständige Art der Aufnahme.

Die richtige Dosierung von Cannabisöl

Ein besonders wichtiger Faktor bei der Aufnahme von dem Cannabidiol ist, dass man hier auf die korrekte Medikamentenmenge von CBD achten muss. Zuerst einmal kann es hierbei dazu kommen, dass zu wenig von dem Hanföl eingenommen wird. Dies hat zwar keine negativen Auswirkungen, jedoch kann der gewünschte Effekt vom CBD Öl dann nicht auftreten beziehungsweise lässt lange auf sich warten. Wenn hingegen bei der Aufnahme eine zu hoher Dosierung vom CBD genutzt wird, kann der Effekt zu stark ausfallen, was sich wiederum ins Gegenteil verkehrt.

Ebenfalls sollte noch beachtet werden, dass es bei der Aufnahme zu einer Unverträglichkeit kommen kann. Dies hat nichts mit der Qualität von dem CBD Öl zu tun, sondern hängt von jedem Menschen individuell ab.

Aus diesem Grund ist es sinnvoll, zuerst einmal eine geringere Dosierung vom CBD zu verwenden, um somit herauszufinden, wie gut man auf das Cannabisöl reagiert. Sollte man hierbei keine Probleme bei der Einnahme feststellen, ist es dann möglich, die Dosierung bei jeder Aufnahme langsam zu steigern. Diese Steigerung sollte man so lang durchhalten, bis der gewünschte Effekt auftritt. Hierbei ist zu beachten, dass jede Person eine unterschiedlich hohe Dosierung vom CBD Öl nutzen muss, damit die gewünschte Wirkung von dem Produkt auftritt. Abhängig ist dies dabei u. a. von Aspekten wie:

  • Größe
  • Verträglichkeit
  • Ernährung
  • Alter
  • Geschlecht

Dies bedeutet wiederum, dass im Grunde jeder Nutzer eine für sich passende Dosierung finden muss, die nicht vorgegeben werden kann. Wer hierbei für sich selbst seine Grenzen auslotet, der wird schnell feststellen können, wie viele CBD Tropfen, Pillen oder auch Kapseln er bzw. sie am Tag einnehmen kann und sollte. Letztlich ist bei der Medikamentenmenge noch zu beachten, wie lange man das CBD Öl einnehmen möchte. Wie bei jedem anderen Medikament auch, gilt, dass die Einnahme von CBD so lange fortgesetzt werden sollte, bis die gewünschte Besserung auftritt. In den meisten Fällen ist hierfür eine tägliche Verwendung Pflicht. In einigen Fällen kann es aber ausreichen, das Hanföl nur regelmäßig zu verwenden. Ein gutes Beispiel hierbei ist eine Aufnahme von 3 bis 4 Mal in der Woche. Wichtig bei der Einnahmedauer von CBD zu wissen ist, dass es für den Körper nicht schädlich ist, diesen natürlichen Stoff länger als nötig einzunehmen. Für eine effektive Behandlung mit dem Cannabidiol sollte man dementsprechend lieber nicht zu früh aufhören, sondern die Anwendung mit CBD ÖL auch nach der Besserung der Leiden, noch beibehalten.

Können Wechselwirkungen mit CBD auftreten?

Von Wechselwirkungen ist die Rede, wenn das CBD Öl negativ mit anderen Medikamenten reagiert, welche gleichzeitig eingenommen wurden. Hierbei ist ein wichtiger Punkt zu beachten, dass diese Wechselwirkung mit CBD erst dann auftritt, wenn eine ausreichend hoher Dosierung erreicht wurde. Sollte dies nicht der Fall sein, ist es nicht nötig sich Sorgen über mögliche Wechselwirkungen zu machen. Außerdem sollte immer beachtet werden, dass die Wechselwirkungen vergleichsweise schnell nachlassen, sobald die Dosierung von dem CBD Öl wieder gesenkt wird. Am besten ist es dabei natürlich, die Aufnahme von CBD komplett zu stoppen, wenn es zu entsprechenden Wechselwirkungen kommen sollte. Hierbei macht es Sinn, seinen Arzt zu kontaktieren, wenn eine negative Wirkung mit dem CBD aufgetreten sein sollte.

Wirklich viele Wechselwirkungen gibt es dabei mit dem CBD Öl nicht. Jedoch ist wichtig, zu wissen, dass der Stoff CBD ihn der Leber durch das Enzym Cytochrom-P450 abgebaut wird. Sollten nun ein Medikament eingenommen werden, welches durch die gleichen Enzyme abgebaut wird, kann es entsprechend dazu kommen, dass der Körper länger braucht den jeweiligen Artikel zu verarbeiten. Dies führt wiederum dazu, dass die jeweiligen Arzneimittel länger im Körper wirken können und somit auch eine stärkere Wirkung entfalten. Als Beispiel in diesem Fall können unterschiedliche Präparate benannt werden, wie der Säurehemmer Pantoprazol oder Omeprazol, sowie das Neuroleptikum Risperidon und das Antiepileptikum Clobazam.

Ebenfalls sollte noch beachtet werden, dass die Wechselwirkung mit CBD nicht nur einseitig ist. Entsprechend können auch Arzneimittel Einfluss auf die Wirkung von dem Cannabis Öl haben. Hierbei ist es oft so, dass durch die Einnahme von entsprechen Medikamenten, die erwünschte Wirkung von CBD deutlich abgeschwächt wird. Dies führt dazu, dass man eine entsprechend große Menge von dem Hanföl einnehmen muss, damit man wieder auf die gewünschte Wirkung kommt. Arzneimittel welche eine solche Wechselwirkung mit CBD Öl haben können sind beispielsweise:

  • Ketoconazol
  • Itraconazol
  • Ritonavir

Zum Schluss ist noch nennenswert, dass neueste Forschungen aus Japan herausgefunden haben, dass es bei CBD auch zu Wechselwirkungen mit bestimmten Pflanzen kommen kann. Hierbei vor allem zu benennen ist Johanniskraut, welches die Bioverfügbarkeit von dem CBD Öl reduziert. Somit wird ebenfalls für eine geringere Wirkung von dem Cannabidiol gesorgt. Personen, die das Hanföl einnehmen, sollten sich dementsprechend ganz genau die Beipackzettel aller Arzneimittel durchlesen, welche sie aktuellen oder auch in Zukunft nehmen. Auf diese Weise kann eine mögliche negative Wechselwirkung mit CBD oder CBD Öl ohne großen Aufwand vermieden werden.

Für wen bietet sich vor allem die Verwendung von CBD an?

Wie auch bei allen anderen Medikamenten auf dem Markt, muss berücksichtigt werden das nicht jeder Mensch gleich auf das CBD Öl reagiert. Entsprechend ist zu beachten, dass nicht jedes CBD Produkt auch für jeden Nutzer geeignet bzw. gedacht ist. Besonders sinnvoll ist die Anwendung von dem CBD Öl für erwachsene Männer und auch Frauen. Dies hängt nicht nur mit der körperlichen Konstitution der Personen zusammen, sondern auch damit, dass diese die geistige Reife besitzen, das Hanföl richtig zu verwenden. Anders sieht es dementsprechend bei Kindern und auch Jugendlichen aus, die oft nicht die geistige Reife besitzen, verantwortungsbewusst bei der Aufnahme von CBD vorzugehen. Auch pflegebedürftige oder behinderte Menschen, sollten auf jeden Fall die Einnahme von dem CBD Öl nicht alleine durchführen. Bei diesen Personen ist es zuerst einmal besonders wichtig, auf eine Wechselwirkung vom CBD mit anderen Medikamenten zu achten. Hierbei geht es darum, dass die Pfleger bzw. die Personen, die sich um die Pflege kümmern, genau darauf achten wie viel CBD die jeweiligen Menschen bekommen. Mit der richtigen Dosierung und Verabreichung kann das Cannabisöl dann aber zuverlässig Leiden oder auch Beschwerden dieser Menschen deutlich verbessern.

Da das Cannabisöl in den letzten Jahren so beliebt geworden ist, entscheiden sich auch immer mehr Eltern dafür, das Produkt entweder als CBD Tropfen oder auch CBD Kapseln an ihre Kinder zu verabreichen. Diesbezüglich liegt es in der Verantwortung der Eltern, eine Dosierung zu wählen, welche dem Körpergewicht und der Größe der jeweiligen Kinder entspricht. Nur auf diese Weise kann dafür gesorgt werden, dass das CBD Öl von dem kleinen Körper ausreichend schnell verarbeitet wird. Weiterhin sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass es noch keine Langzeit Forschung bezüglich der Wirkung von dem Cannabidiol gibt, um herauszufinden wie das Arzneimittel auf den Körper der Kinder wirkt. Welche Eltern ihr Kind entsprechend keiner Gefahr durch THC aussetzen wollen, sollten dementsprechend die Aufnahme von CBD Öl vermeiden.

Abseits der Verwendung des Cannabis Öls bei Menschen, kann dieses Produkt auch für Tiere verwendet werden. Besonders hierbei zu nennen sind alle Arten von Haustieren, wie Katzen, Hunde oder auch Pferde. Durch das CBD Öl können sich die Tiere beispielsweise leichter entspannen und auch sonst die positive Auswirkung der CBD Produkte nutzen. Wichtig hierbei ist, dass man für die Einnahme bei Tieren am besten nicht die CBD Kapseln verwendet. Besser ist es, die CBD Tropfen zu nutzen, welche als Nahrungsergänzungsmittel über das Futter der Tiere gegeben werden können. Hierbei ist wichtig, auf die richtige Dosierung vom CBD Öl zu achten, da z. B. kleine Katzen entsprechend wesentlich weniger Hanföl benötigen als große Pferde.

Die Aufnahme von CBD während der Schwangerschaft

Bei schwangeren Frauen ist es so, dass alles was sie aufnehmen auch in den Organismus des ungeborenen Babys gelangt. Dementsprechend ist es nicht verwunderlich, dass sich viele werdende Mütter Sorgen machen, ob sie denn das CBD Öl auch während der Schwangerschaft weiterverwenden können. Hierbei sollte auf jeden Fall zuerst einmal beachtet werden, dass es keine ausreichend gute Langzeitforschungen bezüglich der CBD Produkte in der Schwangerschaft gibt. Erst mit der Zeit wird sich dabei zeigen, welche Auswirkungen Schwangere bei der Einnahme von dem CBD warten können.

Durch den Umstand, dass das Cannabis Öl aber eine geringe Menge THC enthält, ist es zu empfehlen, die Aufnahme vom CBD Öl für die Schwangerschaft auszusetzen. Dieser Stoff könnte zu Problemen bei der Entwicklung des Gehirns und des Nervensystems des ungeborenen Kindes führen. Wer hingegen nicht auf die Einnahme von dem CBD Öl während der Schwangerschaft verzichten möchte, sollte sich während der ganzen Zeit von einem Arzt begleiten lassen. Dieser Experte kann helfen, die richtigen CBD Produkte mit einer hohen Qualität zu wählen, und natürlich auch die Dosierung für das Nahrungsergänzungsmittel richtig zu bestimmen. Hierbei ist zu beachten, dass man sich diesbezüglich nicht nur während der Schwangerschaft von einem Experten untersuchen lassen sollte, sondern auch während der Stillzeit. Danach ist die Aufnahme vom Cannabidiol wieder ohne Probleme möglich.

Klinische Studien mit CBD Öl

Es wurde öfter erwähnt, dass es zum Arzneimittel CBD die noch keine richtigen Forschungen gibt. Der Grund hierfür ist, dass die Verwendung von CBD noch ganz am Anfang steht. Entsprechend müssen die verschiedenen CBD Produkte erst einmal von Experten und Wissenschaftlern richtig getestet werden. Nur auf diese Weise erfährt man komplett, welches Wirkungsspektrum von dem CBD Öl zu erwarten ist. Wichtig hierbei zu wissen ist, dass die Forschungen bezüglich vom Cannabidiol natürlich einige Zeit in Anspruch nimmt. Nur auf diese Weise kann man auch ermitteln, welche langfristigen Wirkungen von CBD zu erwarten sind.

Wissenschaftliche Erkenntnisse zu CBD, die aktuell gewonnen werden, stammen vor allem aus der Tierforschung mit CBD Öl. Hinzu kommen aber auch Untersuchungen an den Zellproben von Menschen. Alle diese Forschungen helfen dabei neue Erkenntnisse bezüglich CBD, Hanf und auch THC gewinnen zu können. Aus diesem Grund lohnt es sich für jeden, der über die Aufnahme von CBD Öl nachdenkt, einem Blick auf die aktuellen Forschungsberichte zu CBD zu werfen.